Faschingszug in Beratzhausen

23. Februar 2017 | Von | Kategorie: Topmeldung

Pressemitteilung vom 20. Februar 2017 zum Faschingszug

 

Beratzhausener Faschingszug am Samstag:

43 Gruppen und knapp 1100 Teilnehmer ziehen durch den Ort

 

Zum vierten Mal findet am Faschingssamstag heuer in Beratzhausen der im Jahr 2014 wiederbelebte Faschingszug statt. Ja, die besondere Zahl „4“ steht heuer im Fokus. Die Prinzengarde Beratzhausen feiert in diesem Fasching ihr 40-jähriges Jubiläum. Und da sollte doch auch beim Faschingszug – was die Zahl der teilnehmenden Vereine und Gruppen betrifft – die „4“ vorne dran stehen. Und dieses Ziel ist, auch zur Freude von Garde-Präsident Christian Eglmeier, der in den heißen Faschingstagen zudem sein viertes Lebensjahrzehnt vollmacht, mehr als erreicht: 41 Vereine gehen am Samstag um 14.00 Uhr vom Volksfestplatz aus an den Start, einige aufgeteilt in Untergruppen. 43 Gruppen bestreiten also den Beratzhausener Gaudiwurm – nach der Zählart anderer Faschingsgesellschaften wären es sogar über 50.

„Das ist ein neuer Rekord. Es sind mehr Vereine als im letzten Jahr, wir erwarten knapp 1100 Teilnehmer“, freut sich Eglmeier. Und dass die heuer pausierenden Gruppen durch neue nicht nur kompensiert, sondern die Gesamtzahl sogar erhöht werden konnte, sieht der Präsident ebenfalls als erfreuliche Entwicklung. So nehmen die Jagdhornbläser des Jägervereins Schwarze Laber-Tangrintel zum ersten Mal teil und sorgen für einen besonderen Sound. Die Musik kommt aber auch von den Blaskapellen Beratzhausen und Oberpfraundorf, der Blaskapelle Otterz-hofen – und von vielen der teilnehmenden Gruppen selbst, sei es vom Leiterwagerl oder vom Motivwagen herab.

Apropos Motivwägen: Ein Drittel der 43 Gruppen sind Motivwägen, der Rest Fußgruppen. Darunter auch, neben der örtlichen Prinzengarde, Faschingsgruppen aus Lupburg, Hohenfels und Schmidmühlen. Die weiteren Gruppen kommen aus Beratzhausen bzw. den Ortsteilen, aber auch aus mehreren Nachbarorten. Was die Themen betrifft, soll natürlich Vieles bis zum Samstag noch geheim bleiben. Durchgedrungen ist bereits „Der Schuh des Manitu“, Märchen, Hippies, die Simpsons, eine Polar-Reise und natürlich das Beratzhausener Dauerthema „Einkaufssituation“.

Eine Neuerung ist die Verpflegung der Zuschauer im Vorfeld des Faschingszuges. Ab 12.30 bis ca. 13.45 Uhr wird ein Traktor mit Anhänger von der Schule über die Marktstraße bis zum Volksfestplatz fahren und Wiener Würstl mit Semmeln sowie Getränke zum Verkauf anbieten. Während des Umzuges gibt es in der Marktstraße zwei Getränkestände. Und beim Umzug zeigen die teilnehmenden Tanzgruppen auch kurze Tanzeinlagen.

Nach dem Faschingszug, den Herbert Gabriel und Alexander Herold in Höhe des Pfarrhofes kommentieren, ist im Pausenhof und in der Aula der Gottfried-Kölwel-Grundschule Party angesagt. Zum einen gibt es hier natürlich allerhand zum Essen und zum Trinken, zum anderen zünftige Blasmusik. Ab 16.00 Uhr spielt dann (bis 23.00 Uhr + Zugaben) die Partyband „Donnaweda“ auf. Und eine weitere Neuerung: zur Heimfahrt können die Partygäste heuer erstmals ab 20.00 Uhr einen Shuttlebus nutzen, der nicht nur im Beratzhausener Gemeindegebiet unterwegs ist, sondern auch in die Nachbargemeinden fährt. Für drei bzw. fünf Euro kommen die Partygäste auf diese Weise nach Hause.

Das Festbüro am Volksfestplatz ist zur Anmeldung ab 12.30 Uhr geöffnet. Am Volksfestplatz, im Pausenhof der Schule und in der Schulaula gibt es Toiletten. Parkplätze stehen u.a. am Essenbügl, an der Mühlenstraße (bei der Laberbrücke), beim früheren Edeka (gegenüber Opel Ferstl) und bei der Evangelischen Erlöserkirche zur Verfügung. Den Startschuss zum Faschingszug geben auch heuer wieder die Böllerschützen der Schützengesellschaft Ehrenfels.

Markus Bauer
Journalist und Presseberater