Presseinformation zur Straßensperrung für Brückenerneuerung

29. Januar 2015 | Von | Kategorie: Aktuell
Grafik DBPresseinformation Herausgeber: Deutsche Bahn AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher Bernd Honerkamp Sprecher Bayern Tel. 089 1308-1496 Fax 089 1308-1901 bernd.honerkamp @deutschebahn.com www.deutschebahn.com/presse 015/2015 BH/KN BY 1/2
Sperrung der Staatsstraße 2394 in Beratzhausen bis Jahresende
Bahn erneuert Eisenbahnbrücke • zukünftig mehr Platz für den Straßenverkehr • Einschränkungen im Bahnverkehr bis Mai 2015
(München/Regensburg, 23. Januar 2015) Ab dem kommenden Donnerstag, 29. Januar, wird die Unterführung der Staufferstraße (Staatsstraße 2394) unter der Bahnlinie Nürnberg – Regensburg für den Verkehr komplett gesperrt. Die westlich des Bahnhofs liegende Eisenbahnbrücke wurde im Jahr 1894 errichtet und weist mittlerweile Schäden auf. Sie wird abgerissen und durch eine neue Brücke ersetzt.
Die Straßensperrung dauert voraussichtlich bis Ende November 2015. Die Umleitung erfolgt in beiden Fahrtrichtungen über Hemau und wird ausgeschildert. Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle zugelassen. Der Bahnhof kann aus Richtung Hemau / Rufenried ab Oberndorf über die Lindenstraße angefahren werden.
Die Straßendurchfahrt ist zurzeit 5 Meter breit und hat eine Durchfahrtshöhe von 3,60 Meter. Sie wird nach dem Umbau 9,50 Meter breit sein, einen Gehweg erhalten und über eine Durchfahrtshöhe von 4,70 Meter verfügen.
Die Baumaßnahme wird gemeinsam von der Deutschen Bahn und dem Staatlichen Bauamt Regensburg durchgeführt. Im ersten Schritt wird die Bahn bis zum Mai die alte Brücke durch eine neue ersetzen. Anschließend wird das Staatliche Bauamt bis zum Jahresende die Fahrbahnarbeiten durchführen.
Der Eisenbahnverkehr kann bis auf wenige Ausnahmen aufrechterhalten werden. Ende März wird es für Arbeiten an der Oberleitung in vier Nächten eingleisige Sperrungen geben. Dasselbe gilt 34 Stunden lang über die Osterfeiertage. Außerdem werden von Karfreitag bis Ostermontag in den Nächten zeitweilig beide Gleise gesperrt, um den Einbau der neuen Brücke vorzubereiten.
Die neue Brücke wird aus zwei Halbrahmen bestehen, die vor Ort vorproduziert und nacheinander eingeschoben werden. Bis diese Brückenhälften fertig sind, fahren die Züge noch über die alte Brücke. Am wegen des Maifeiertags verlängerten ersten Maiwochenende wird zunächst das nördliche Gleis 71 Stunden lang gesperrt, die alte Brückenhälfte abgebrochen und die neue eingeschoben. In dieser Zeit fahren die Züge über das andere Gleis. Am dritten Wochenende wiederholt sich der Vorgang während einer 42 stündigen Sperrung des südlichen Gleises auf der südlichen Brückenhälfte. Nachdem die neue Brücke mit ihren größeren Abmessungen steht, übernimmt das Staatliche Bauamt die Baustelle und erneuert die Fahrbahn.
Die Gesamtkosten für die Brückenerneuerung mit Fahrbahnverbreiterung belaufen sich auf rund 2,9 Millionen Euro. Die Kosten teilen sich die Bahn und das Staatliche Bauamt.
Für die baubedingten Behinderungen und Einschränkungen werden Anwohner sowie Verkehrsteilnehmer auf Straße und Schiene um Verständnis gebeten.
 
Jetzt neu: regionale Pressestellen der DB mit eigener Website
Aktuelle und vertiefende Informationen finden Sie unter www.deutschebahn.com/presse/muenchen
Bernd Honerkamp Sprecher Bayern Tel. 089 1308-1496 Fax 089 1308-1901 bernd.honerkamp @deutschebahn.com www.deutschebahn.com/presse